Traditionelle Chinesische Medizin

Die Ernährung ist nur ein Teilgebiet der "Traditionellen Chinesischen Medizin", neben Akupunktur, Kräuterheilkunde, Tuina und Tai Qi, Qi Gong.

Im Mittelpunkt stehen die einzelnen Nahrungsmittel, da sie eine ganz bestimmte Wirkung auf unseren Körper haben.
Sie liefern uns nicht nur Substanz und Lebensenergie (außer wir essen energielose Nahrung in Form von Fast Food, industriell gefertigter Nahrung, Speisen aus der Mikrowelle,...) sondern sie wärmen oder kühlen unseren Körper.

Sind wir satt und zufrieden und haben ausreichend Energie und Wärme, dann stimmt unsere Ernährung.
Leiden wir unter Kälte-oder Hitzegefühlen, Verdauungsbeschwerden, Energielosigkeit und Übergewicht, dann können wir die aufgenommene Nahrung nicht optimal verwerten, d.h. wir ernähren uns falsch.

Nie werden Nahrungsmittel unter dem Gesichtspunkt von Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen, Enzymen,... betrachtet. Auch Kalorien, oder eine Auflistung nach Fett-, Kohlenhydrate- und Eiweißanteilen kennt die TCM nicht.
Dieses Denken gibt es nur in unserer westlichen Ernährungslehre. Und wie schwierig es ist, sich danach zu richten, bzw. Standards allgemeingültig zu definieren, sieht man an den ständig wechselnden Empfehlungen.

Weiterlesen...